Systemisch bedeutet:

 

das Problem eines Mitglieds eines (Familien-) Systems nicht isoliert betrachten,
sondern das Verhalten des gesamten Systems mit einbeziehen.

 

ausgehend von der persönlichen Situation jedes Einzelnen, wird mit Hilfe des Therapeuten
das Geflecht der Beziehung Stück für Stück entwirrt.

 

Techniken wie (Familien-) Aufstellung und Skulpturarbeit als Arbeitsschritte zu sehen,
die Ihnen neue Sicht auf Lebenssituationen eröffnen können.

 

oft einen überschaubaren Therapie Zeitrahmen von 5 bis 10 Sitzungen.

 

dass die Zeitintervalle zwischen den Therapietreffen sehr groß sein können.
Systemische Therapie wird auch als „lange Kurzzeittherapie“ bezeichnet.